Die Position der Finger beim Klavierspiel

Die Position der Finger beim Klavierspiel

Zuerst einmal möchte ich Folgendes zum Thema „Fingerposition“ beim Klavierspiel anmerken. Es gibt hier keine strengen Regeln, und dieser Artikel soll lediglich ein Tipp sein, um Dir den Klavierunterricht so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten, damit alles schön „durch Deine Finger“ fliessen kann.

Sorge dafür, dass Deine Finger die kraftvollste, aber auch entspannteste Haltung annehmen, indem Du Deine Hand zu einer Faust ballst, dann die Finger öffnest und Du dann Deine Finger reckst und streckst und dehnst. So wie Dich selbst nach dem morgendlichen Aufstehen.

Lasse nun Deine Finger ruhen und setze Deine Hand in diesem völlig relaxten Zustand auf einen ebenen, glatten Untergrund. Achte darauf, dass alle Finger aufliegen und auf der Fläche „ruhen“. Das Handgelenk sollte die gleiche Höhe wie die Knöchel haben. Biege nun Deine Hände und forme aus Hand und Finger einen Halbbogen, also gebogen.

Die Position des Daumens

Achte auch auf Deinen Daumen, welcher nun leicht nach unten zeigen sollte und ein wenig zu den Fingern hin gerichtet sein sollte. Achte darauf, dass das letzte Glied Deines Daumens eine Parallele zu Deinen anderen Fingern bildet. Wichtig: Diese leichte Einwärtsbeugung des Daumens spielt eine Rolle, wenn Du Akkorde mit etwas weiterer Spanne spielen möchtest. Mit dieser Art „Fingerübung“ trägst Du Sorge dafür, dass Dein Daumen parallel zu den Klaviertasten steht und die Wahrscheinlichkeit, dass Du aus Versehen eine benachbarte Taste triffst, verringert sich deutlich.Der Daumen sollte leicht
nach unten zeigen und ganz leicht zu den Fingern hin gebeugt sein, so daß das letzte Glied
des Daumens parallel zu den anderen Fingern ist. Es ist wichtig, diese leichte Einwärtsbeugung
des Daumens aufrechtzuerhalten, wenn Sie Akkorde mit weiter Spanne spielen. Dieses bringt die
Daumenspitze in eine Position parallel zu den Tasten, und macht es unwahrscheinlicher, daß Du eine
benachbarte Taste triffst. Außerdem werden bei dieser Fingerübung die richtigen Daumenmuskeln zum leicheteren Klavierspiel animiert. Obacht gilt auch auf Deine anderen Finger, welche die Klaviertasten bei etwa 45 Grad treffen sollten. Merke: Es entsteht ein Halbkreis, den Finger und Daumen bilden. Modifiziere diese kleine Anweisung bestenfalls so, dass sie zu Deiner individuell persönlichen Art passt. Auch wichtig: Benutze das „Stück Daumen“ zum freien Klavierspiel, dass unter dem Fingernagel liegt, nicht aber das Gelenk. Bei den anderen Fingern ist dies genau anders herum. Sorge dafür, dass der dickere (also hintere Teil der Finger) zum Klavierspiel eingesetzt werden.

Nun kann es losgehen! Erfahre nun, wie Du völlig frei und ohne Noten das Klavierspielen lernen kannst, indem Du HIER klickst.

Schreibe einen Kommentar:

Schreibe mir einen Kommentar...

*