Klavierunterricht – klassisch oder webbasiert?

Unser webbasierter Klavierunterricht im Vergleich zum klassischen Klavierunterricht

 

Wer sich entschliesst, ernsthaft das Klavierspiel zu erlernen, sollte nicht in blinden Aktionismus verfallen. Denn im Gegensatz zu früheren Zeiten bietet sich heutzutage eine enorme Fülle an Angeboten rund um das Klavier an. Da fällt es schwer, das Nützliche vom Sinnlosen zu unterscheiden. In diesem Artikel möchten wir kurz die wichtigsten Unterschiede zwischen klassischem und webbasiertem Klavierunterricht auflisten und hoffen, Dir Deine Entscheidung so etwas leichter zu machen.

Welche Formen des Klavierunterrichtes gibt es?

Zuerst einmal möchten wir mit dem klassischen Klavierunterricht beginnen. Jeder kennt ihn und oftmals eilt ihm sein etwas angestaubter konservativer Ruf vorraus. Hat man doch gleich den strengen Lehrer vor dem inneren Auge, der akribisch auf die Fortschritte des Schülers achtet und auch mal auf die Finger klopft. Nun, ganz so hart geht es heutzutage wohl nicht mehr zu, einige Dinge jedoch haben sich bis heute nicht geändert und dies liegt vor allem sicherlich auch an der Natur der Sache. Da sich der Klavierlehrer für jeden Schüler Zeit nimmt und dieser so eine „Sonderbehandlung“ erfährt, und das wahrscheinlich gleich mehrmals in der Woche um ihm die nötigen Klavierakkorde beizubringen, schlägt diese Art des Klavierunterricht spürbar zu Buche. Dieser Unterricht ist nur wenig flexibel, richtet er sich nach einem strengen Zeitplan, völlig unabhängig davon, wie die eigene Verfassung auch sein mag. Das Lesen können von Noten ist von höchster Relevanz und der Schüler benötigt viel, viel Zeit, Geduld und vor allem Ehrgeiz, um seinem Ziel, dem perfekten Klavierspiel, näher zu kommen. Fazit: irgendwie passt dieser Klavierunterricht nicht mehr in unsere moderne Zeit. Vor allem, wo uns das Internet mit all seinen Apps, Sites, Downloads und Hits das Leben so enorm erleichtert.

Warum also nicht auch beim Klavierunterricht?

Die modernen Medien bieten ein Überangebot an nützlichem, aber auch völlig stupiden Angeboten. Beleuchten wir also einmal die neumoderne Art des Klavierunterrichtes. Welche Vorteile, welche Nachteile gibt es?

Zunächst einmal bedeutet Online-Klavierunterricht eine ungeheure Flexibilität, wie sie der klassische Unterricht niemals bieten könnte. PC an, Videokurs geladen, Keyboard oder Klavier „hochgefahren“ und schon kann’s losgehen. Ist es wirklich so einfach? Mitnichten. Doch diese Art des Klavierlernens ist zweifelsohne die deutlich angenehmere. Warum?

1. Die Schüler müssen nicht mehr zwingend Noten lesen können

2. Es wird das „freie Klavierspiel nach Gehör“ vermittelt

3. Die Lernzeit verkürzt sich spürbar

4. Die Kosten dieser Art von Klavierunterricht beschränken sich auf einen Bruchteil der Kosten, die man vom klassischen Klavierunterricht gewöhnt ist

5. Selbst Laien lernen innerhalb kürzester Zeit ein fast perfektes Klavierspiel

Fazit: Wer Geld, Zeit und Nerven sparen will, jedoch mit gleichen Resultaten glänzen will als beim klassischen Klavierunterricht, dem sei unser webbasierter Klavierunterricht angeraten. Die Anmeldung ist 100%ig kostenlos, vieles gibt es gratis und der Service ist absolut beispielhaft. Zur kostenlosen Anmeldung geht es hier.

Schreibe einen Kommentar:

Schreibe mir einen Kommentar...

*